Zum Hauptinhalt springen

Ärztliche Weiterbildung: So läuft sie ab

Inhaltsverzeichnis

Weiterbildung zum Facharzt oder zur Fachärztin

Du hast dein Medizinstudium abgeschlossen, hältst deine Approbation in den Händen – und jetzt? Bis zur eigenen Praxis braucht es noch ein paar Schritte. Um deine Medizinkarriere starten zu können, erfolgt dein Berufseinstieg zunächst als Assistenzarzt oder Assistenzärztin, auch Weiterbildungsassistent:in genannt. Erst nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung erhältst du die Zulassung als Vertragsarzt oder -ärztin bei den gesetzlichen Krankenkassen und kannst zum Beispiel in deiner eigenen Niederlassung Patient:innen behandeln. Hier findest du weitere Informationen zu den Hintergründen der fachärztlichen Weiterbildung.

Während der fachärztlichen Weiterbildung lernst du tiefergehendes Wissen in der Spezialisierung, in der du später praktizieren willst: sei es die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin, Inneren Medizin oder auch eine Fortbildung in der Onkologie oder Gynäkologie. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die verschiedenen Weiterbildungen zum Facharzt oder zur Fachärztin, immerhin tauchst du nun gezielt in die Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten deiner Wunschfachrichtung ein. Was genau das bedeutet, liest du in diesem Erfahrungsbericht.

Wo kann ich meine Weiterbildung zum Facharzt oder zur Fachärztin machen?

Deine Facharzt-Ausbildung kannst du an verschiedenen Orten absolvieren. Du kannst zum Beispiel als Assistenzarzt oder -ärztin im Krankenhaus arbeiten. Du kannst deine Weiterbildung bei vielen Fachrichtungen aber auch in einer Praxis durchführen. So erlangst du wertvolles Wissen, dass du später auch für deine eigene Niederlassung nutzen kannst. Hier erfährst du, welche Vorteile dir die Weiterbildung in der Praxis bietet.

Wie lange muss man als Assistenzarzt oder Assistenzärztin arbeiten?

In der Regel dauert deine Facharztausbildung rund fünf bis sechs Jahre und wird mit einer Facharztprüfung der Landesärztekammer abgeschlossen. Danach darfst du deinen Facharzttitel tragen und kannst deine Kassenzulassung beantragen. Wie genau du dabei vorgehst, erfährst du hier. Mit der Kassenzulassung kannst du eine eigene Arztpraxis eröffnen, in der du Kassenpatient:innen behandelst. Du kannst aber auch die Praxis von Kolleg:innen übernehmen. Wie das funktioniert und welche Erfahrung Ärztinnen und Ärzte mit diesem Vorgehen haben, liest du hier.

Wo finde ich Unterstützung in der Weiterbildung zum Facharzt oder zur Fachärztin?

Enger Patient:innenkontakt und noch mehr Verantwortung – während der Weiterbildung lastet einiges auf deinen Schultern. Du kannst aber auf Hilfe auf deinem Weg zum Facharzt oder Fachärztin zählen. Unter anderem kannst du dir eine:n Mentor:in zur Seite holen oder Hilfe bei Seminaren und Kompetenzzentren erhalten. So erhältst du starke Unterstützung während deiner Weiterbildungsassistenz. Du kannst deine Assistenzzeit auch fördern lassen. Hier findest du eine Übersicht an Fördermöglichkeiten.

Du willst noch mehr spannende Infos rund um die Medizin erfahren?

Folge »Lass dich nieder!« auf Facebook und verpasse keine Neuigkeiten mehr.
Jetzt abonnieren!