Zum Hauptinhalt springen
Gestaltungsraum: Digitale Innovationen im Test

So sieht deine Praxis der Zukunft aus

Deine Praxis ist telefonisch immer erreichbar, die Anamnesebogen deiner Patientinnen und Patienten liegen schon vor dem Termin vor, und auch Therapieverläufe kannst du per Online-Fragebogen verfolgen. Klingt gut, oder? Genau damit befasst sich die KBV-Zukunftspraxis.

Praxis der Zukunft: Eine Ärztin sitzt vor ihrem Laptop und wertet Patientendaten aus.
Mit der KBV-Zukunftspraxis werden Niedergelassene in Zukunft entlastet. ©shutterstock/mrmohock

Lesedauer: 6 Minuten

Innovative digitale Anwendungen und Geräte, die deine Praxis noch effizienter und qualitativ besser machen – das sind die Projekte, mit denen sich die KBV-Zukunftspraxis beschäftigt. Zu Beginn stand ein Ideenwettbewerb, bei dem nach zukunftsfähigen Diensten gesucht wurde. Fünf von zehn ausgewählten Anwendungen werden derzeit in Pilotprojekten in teilnehmenden Praxen getestet. Dabei geht es immer um die Fragen: Wie praxistauglich sind die Dienste, wie verbessern sie den Praxisablauf, und wie profitieren auch die Patientinnen und Patienten davon? 

Die KBV unterstützt die teilnehmenden Praxen in der Testphase mit Evaluationskonzepten, Test-Settings, Betreuerteams und weitgehender Kostenübernahme. Zu den Projekten gehören:  

Digitaler Telefonassistent: Aaron.ai

Wenn deine Patientinnen und Patienten außerhalb der Sprechzeiten anrufen oder du und dein Team gerade in einer Behandlung seid, kann der digitale Telefonassistent Aaron.ai eine große Hilfe sein. Denn falls in der Praxis gerade niemand erreichbar ist, erfasst er die Anliegen der Patientinnen und Patienten – egal, ob es sich um ein (Folge-)Rezept, einen Termin oder eine Laborabfrage handelt. Dein Praxisteam bekommt diese Informationen auf dem Computer angezeigt und kann sich zeitnah mit den Anrufenden in Verbindung setzen. Die Wünsche können so gezielt bearbeitet werden, und die Patientinnen und Patienten hängen nicht mehr in der Warteschleife.  

Digitale Anamnese: Idana

In deiner Praxis behandelst du die unterschiedlichsten Krankheiten, auf die du individuell eingehst. Dennoch gibt es auch immer wiederkehrende Routineaufgaben. Dazu zählt die Erhebung einer Anamnese. Würde eine digitale Anwendung die Anamnese verbessern und die Praxisabläufe vereinfachen? Das wird in der KBV-Zukunftspraxis mit der Anwendung Idana getestet. Die Software für Ärztinnen und Ärzte unterstützt zusammen mit einer App für Patientinnen und Patienten eine solche Routineabfrage. Jede Patientin und jeder Patient kann so seine Krankengeschichte per Smartphone-App in einem digitalen Fragebogen angeben − ganz in Ruhe von zu Hause aus, sodass du die Informationen schon vor dem Termin in der Sprechstunde vorliegen und damit mehr Möglichkeiten zur Vorbereitung hast.  

Digitale psychometrische Tests: Klindo

Die Software Klindo ist vor allem für psychotherapeutisch orientierte Praxen interessant. Mit ihr werden psychometrische Fragebogen, die zum Beispiel bei Demenz, ADHS oder Depression zum Einsatz kommen, digital erfasst und ausgewertet. Der Test im Rahmen der Zukunftspraxis soll zeigen, ob durch die Anwendung Bürokratie abgebaut und eine Diagnose so weiter unterstützt werden kann.  

Externe Systembetreuung: RED Medical

Das webbasierte Cloud-Praxisverwaltungssystem bzw. Arzt-Informations-System ist bereits durch die KBV zertifiziert und befindet sich jetzt im Praxistest. Der Fokus liegt hierbei auf der Frage, ob ein vollständig außerhalb der Praxis geführtes System akzeptiert wird und die externe Betreuung Zeit einsparen kann.

Virtuelle Untersuchungen: Xpert Eye

Mit der Kombination von Datenbrille und Smartphone soll es in Zukunft möglich sein, Sichtfeld, Gesten und Stimme in Echtzeit zu übertragen und mit einem Arzt oder einer Ärztin zu teilen. Du siehst also durch die Augen deiner Patientin oder deines Patienten. Das könnte bei der Versorgung von nicht mobilen Patientinnen und Patienten ein großer Durchbruch sein.  

Charité begleitet die KBV-Zukunftspraxis

Die einzelnen Dienste werden von der Charité (Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft sowie Prodekanat für Studium und Lehre) technisch und organisatorisch begleitet. Das KBV-Projektteam entwickelte zusammen mit der Charité spezialisierte Fragebogen für die Evaluation der einzelnen Anwendungen. 2022 endet das aktuelle Projekt der KBV-Zukunftspraxis mit der Auswertung der Erfahrungsberichte aller Teilnehmer. Auf der KBV-Homepage und auch hier wirst du über die Ergebnisse auf dem Laufenden gehalten. Und vielleicht nutzt du in naher Zukunft schon die eine oder andere digitale Anwendung in deiner Praxis.  

 

Lust auf weitere spannende Infos rund um die Medizin?
Folge uns auf Facebook und verpass' keine Neuigkeiten!

Teaser-Spalte überspringen
Ende der Teaser-Spalte