Coronakrise

COVID-19: Gut informiert und engagiert

COVID-19 stellt unseren Alltag ziemlich auf den Kopf. Vielleicht fragst du dich, wie es mit deinem Studium in Zeiten von Corona weitergeht – oder wie du gerade jetzt anderen Menschen helfen kannst. Wo du zuverlässige Informationen zur Pandemie erhältst und wo noch freiwillige Hilfskräfte gesucht werden, erfährst du hier.

Laptop mit Mundschutz und Viren im Hintergrund
Während der Coronakrise werden weiterhin Hilfskräfte gesucht. Daher haben wir eine Auswahl an unterschiedlichen Webseiten zusammengestellt, auf denen du aktuelle Informationen erhältst oder dich direkt als Freiwilliger melden kannst. © Nicole Szmigielski-Smiechowski

Lesedauer: 3 Minuten

Täglich prasseln zahlreiche neue Informationen zum Thema Corona auf uns ein – da kann man schnell mal den Überblick verlieren, was wirklich wichtig ist und einen direkt betrifft. Gerade jetzt, wo das Studium ins Stocken gerät und Prüfungen verschoben werden, ist es besonders wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben. Daher haben wir eine Auswahl an zuverlässigen Quellen zusammengestellt.

Du möchtest aktuelle Meldungen und Informationen? Dann schau mal hier rein:

  • Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland informiert nicht nur auf ihrer Webseite, sondern auch auf einer speziell für die COVID-19-Pandemie entwickelten Internetseite.
     
  • Auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) stellt wichtige Informationen auf ihrer Webseite zur Verfügung. 
     
  • Tagesaktuelle Meldungen und Nachrichten erhaltet ihr zudem auf den Webseiten des Bundesministerium für Gesundheit, des Deutschen Ärzteblatts und der ÄrzteZeitung.
     
  • Antworten auf Fragen rund um Studium und BAföG gibt es zum Beispiel beim Deutschen Studentenwerk, beim Bundesministerium für Bildung und Forschung und auf dem Blog von praktischArzt.
     
  • Der Hartmannbund hat auf seiner Webseite Hinweise unter anderem für Studierende, Praxen und Kliniken zusammengestellt. Hier finden sich auch Informationen zu Recht und Versicherungsschutz.
     
  • Es lohnt sich auch, einen Blick auf die Webseite deiner Universität zu werfen, wo ebenfalls wichtige Informationen rund um dein Studium auftauchen können.
     

Du willst helfen? Bitte hier entlang:

  • Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine spezielle Webseite ins Leben gerufen, die nicht nur Informationen bereit hält, sondern auch Freiwilligen die Möglichkeit bietet, sich zum Beispiel im Gesundheitswesen zu engagieren.
     
  • Die Initiative „medis vs. COVID-19“ vernetzt Hilfesuchende und Helfende und unterstützt Medizinstudierende dabei, sich in der Krise zu engagieren.
     
  • Deine Hilfe kannst du ebenfalls bei match4healthcare einfach und direkt anbieten. Das Projekt wird unter anderem vom Marburger Bund, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Bundesärztekammer unterstützt.
     
  • Auch beim Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes werden freiwillige Mitarbeiter für verschiedene Tätigkeiten gesucht. Seine Daten kann man einfach in der Freiwilligenbörse hinterlassen.
     
  • Der Hartmannbund hat eine Liste für Studierende, die sich sozial engagieren möchten, zusammengestellt ­ – samt Kontaktmöglichkeiten für bundesweite Projekte oder einzelne Bundesländern.
     
  • Auf den Hilfe-Plattformen Helpunity und Corona-School können Studierende ihr Hilfe anbieten oder zum Beispiel auch Schülerinnen und Schülern Nachhilfe geben.
     
  • Aufrufe, die speziell auf bestimmte Regionen, Bundesländer oder Städte zugeschnitten sind, findet ihr unter anderem bei der Bayerischen Landesärztekammer, der Landesärztekammer Baden-Württemberg sowie den Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe, Hamburg und Berlin.
     
  • Studierst du zufällig in Mainz oder Hannover? Dann kannst du dich direkt bei deiner Uni melden. Die Universitätsmedizin Mainz hat das Meldeportal „Ich will helfen“ ins Leben gerufen, wo sich interessierte Studierende eintragen können. Und auch die Medizinische Hochschule Hannover sucht Studierende für die Krankenversorgung und zur Unterstützung der Ablauforganisation.
     

Wie man sieht, ist der Bedarf an Unterstützung und Hilfe nach wie vor sehr groß. Möchtest du dein Wissen einbringen und dabei noch praktische Erfahrungen sammeln, solltest du nicht zögern und dir ein passendes Angebot in deiner Nähe suchen. Denn gerade jetzt ist jede helfende Hand wichtig.

Haben wir eine wichtige Adresse nicht berücksichtigt? Dann schickt uns gerne einen Hinweis an ldn@kbv.de.

Lust auf weitere spannende Infos rund um die Medizin?
Folge uns auf Facebook und verpass' keine Neuigkeiten!