Saarland

„Wo liegt das denn überhaupt?“ – „Sprechen die Deutsch oder Französisch?“

Zwei berechtigte Fragen, und hier die Antworten:

Das Saarland liegt ganz im Südwesten an der Grenze zu Frankreich. Im Laufe seiner Geschichte gehörte das Land immer mal zu Frankreich, dann wieder zu Deutschland und wieder zu Frankreich. Seit 1957 ist es ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.

Und: Die sprechen Deutsch. Zumindest, wenn sie sich anstrengen. Ansonsten saarländisch. Aber auch das eigentlich nicht durchgehend. Das Land zerfällt nämlich in drei Sprachregionen: Das Moselfränkische, das Rheinfränkische und das „Saarbrigger Platt“. Als Einwanderer kannst du also viel Spaß haben, wenn Saarländer versuchen, Hochdeutsch zu sprechen. Das können nämlich die wenigsten. Dafür sind sie ausgesprochen nett und umgänglich. Solange sie gutes Essen wittern. Das ist das wertvollste Vermächtnis der Franzosenzeit. Wenn dir also Frankreich nicht unsympathisch ist und du keine Abneigung gegen gutes Essen hast, bist du im Saarland genau richtig.

Zu Essen gibt es übrigens immer genug. Das Land ist sonnig und fruchtbar, die Wälder mit leckerem Wildbestand und die Zahl der Saarländer sehr überschaubar. Als das Statistische Bundesamt am Silvestertag 2015 gezählt hat, musste man noch nicht mal bis eine Million zählen. Ganze 995.597 Menschen waren es damals. Das hat u.a. zur Folge, dass der Saarländer das Wort „Rush-Hour“ nicht kennt. Vielleicht außer denen, die sich in der Hauptstadt Saarbrücken niedergelassen haben.

Und noch etwas: Das Saarland ist richtig klein. Die Gesamtfläche beträgt – großzügig gemessen – 2.600 km². Womit wir bei einem spannenden Thema wären. Das Saarland ist durch seine Winzigkeit zur Maßeinheit geworden. Was der Zentimeter bei der Länge und das Gramm beim Gewicht, das ist das Saarland bei den Flächenmaßen. Weil es eben so klein ist und man wunderbar damit multiplizieren kann. Die Folge: Wenn irgendwo auf der Welt ein Waldbrand eine Fläche von rund 5000 km² zerstört, könnte das im Heute Journal so ausgedrückt werden: »Das Feuer zerstörte ein Waldgebiet von rund 5000 km².« Viel wahrscheinlicher wird es in der Meldung aber heißen: »Das Feuer zerstörte ein Waldgebiet fast doppelt so groß wie das Saarland.«

Durch seine Eigenschaft Maßeinheit ist das Saarland sehr vielseitig im Einsatz. Ob Feuersbrunst, Erdbebengebiet oder eine Insel in Indonesien. Sehr oft werden solche Größen mit »x-mal so groß wie das Saarland« verdeutlicht.
Ein Blick nach Westen zeigt übrigens, dass sich das Saarland in bester Gesellschaft befindet: In den US-Medien heißt die entsprechende Vergleichsgröße Rhode Island, der kleinste amerikanische Bundesstaat. Und Rhode Island klingt doch eigentlich ganz gut, oder?

Und wie klingen für dich die Namen Paris, Basel und Luxemburg? Hier punktet unser Miniland ganz stark: Mit dem ICE bist Du in 1:50 in Paris. Und mit dem Auto in 2:50 in Basel und in 1:30 in Luxemburg.

Aber das Wichtigste sind die Menschen: Rund 2.000 niedergelassene Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf dich. Wirklich! In einer so kleinen Gruppe kennt fast jeder jeden. Der Umgangsstil ist deshalb ausgesprochen kollegial und freundschaftlich. Bis hin zur KV.

Quellen:
http://gfds.de/masseinheit-saarland
http://www.saarland.de/11129.htm

 

 

Kira Hanschitz, Dr. Tirza Guillen, Sonja Rüter, Mehmet Arsar und Julia Kachan - alle PJler/ Weiterbildungsassistenten im Saarland - unterstützen die Nachwuchskampagne der KV Saarland und haben sich für ein Fotoshooting zur Verfügung gestellt
  • "Manchmal wie in einer Folge von Dr. House"

    Dr. med. David Steffen, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
    Jana Scherer, Medizinstudentin
    Prof. Dr. med. Johannes Jäger, Facharzt für Allgemeinmedizin und Leiter des Zentrums für Allgemeinmedizin

    Welche Rolle spielt die Erfahrung in der Praxis im Medizinstudium? Und was sagen Haus- und Facharzt? Um die vollständigen Interviews zu lesen, klick auf das jeweilige Portraitfoto. Du wirst dort zur Internetseite der KV Saarland weitergeleitet.

    "Abwechslungsreich, teils hochanspruchsvoll, differenzialdiagnostisch"

    So beschreibt Dr. David Steffen, seit 2014 niedergelassener Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Saarlouis seinen Beruf. >>...manchmal wie in einer Folge von Dr. House. Aber insbesondere wichtig sind auch die guten Beziehungserfahrungen und die Freude daran, Patienten gesunden zu sehen. Für mich war das Praktische Jahr der Schlüsselmoment, mit all dem angehäuften Wissen plötzlich gewinnbringend ärztlich tätig zu werden und all die Einzelheiten zunehmend in einem großen Ganzen zu verstehen<<...

    "Sein eigener Chef sein"

    Jana Scherer, Medizinstudentin, hat ihre Famulatur im Sommer 2016 in einer gynäkologischen Praxis absolviert und berichtet uns: ...>> Ein Punkt, der mich an der niedergelassenen Tätigkeit reizt, ist es, selbstständig handeln zu können. Praxis bedeutet für mich viel Arbeit, aber vor allem: sein eigener Chef sein, nah am Patienten sein und für seinen Einsatz viel positives Feedback zu bekommen<<...

    "Wie geht Hausarzt?"

    Prof. Johannes Jäger, Facharzt für Allgemeinmedizin und gleichzeitig Leiter des Zentrums für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Homburg: >> Ich glaube, ich kann meine Studenten für eine Tätigkeit in der Praxis begeistern. Nämlich mit der Möglichkeit, die Lebensführungsplanung und die berufliche und private Lebensplanung komplett selbst zu übernehmen.Was es für mich heißt, selbst Arzt im Saarland zu sein? Leben und arbeiten in einer tollen Umgebung. Dieses Gefühl kann man aber nicht übertragen, man muss es selbst erleben, zum Beispiel in der Famulatur oder im PJ.<<...

     

     

     

     

     

     

     

     

  • 30 Jahre Arzt im Saarland??!!

     

     

     

    Seit 2014 führen wir eine Interviewreihe mit Ärzten durch, die seit 30 - manche sogar seit 40 - Jahren als Vertragsärzte im Saarland tätig sind.

     

    Wir haben sie unter anderem gefragt, ob sie nochmal Medizin studieren und welchen Rat sie jungen Kollegen geben würden, die sich niederlassen möchten.

    Was sie über ihren Beruf sagen? Das zum Beispiel:

    >>... Mein schönstes Erlebnis als Hausarzt? Das Wort "Danke" aus dem Mund eines zufriedenen Patienten...<<

    >>... Schöne Erlebnisse sind sicherlich Fälle und Situationen, in denen man helfen konnte. In gewissem Sinne aber auch das Erleben von menschlicher Tapferkeit, Leidensfähigkeit und Hilfsbereitschaft, wo man nicht helfen konnte...<<

    >>...Wie im Flug sind mittlerweile 30 Jahre vergangen und es macht mir auch heute noch Freude, täglich zur Arbeit zu gehen und mit meiner Erfahrung eigenverantwortlich auch schwierige Fälle zu behandeln. Ja, es fällt mir mit wachsender Berufserfahrung  immer leichter, mit Menschen umzugehen und sie zu überzeugen. In meinem Selbstverständnis spielen Wissen mit aktueller Fortbildung,  Freundlichkeit und korrektes Arbeiten die größte Rolle...<<

    Die vollständigen ungekürzten Portraits kannst du nachlesen unter:

    http://www.kvsaarland.de/web/guest/portraits

  • Über Geld spricht man doch!

    Die KV Saarland unterstützt Medizinstudierende während ihrer Ausbildung. Sie begleitet junge Ärztinnen und Ärzte auf dem Weg zur eigenen Praxis und bietet schnelle und unbürokratische Unterstützung -auch finanzieller Art:

    Famulatur

    Die KV Saarland fördert die ambulante Famulatur mit 250 Euro. Die Förderung wird für den Wahlbereich der ambulanten Krankenversorgung gezahlt, vorausgesetzt die hausärztliche Pflichtfamulatur wurde bereits erfolgreich abgeschlossen.

    Praktisches Jahr im Wahlbereich Allgemeinmedizin- wie DU es willst

    Wusstest du, dass wir dir helfen können eine passende akademische Lehrpraxis für den Wahlbereich Allgemeinmedizin zu finden? Wenn du beispielsweise nach einer Praxis mit palliativem Schwerpunkt im Raum Saarbrücken suchst, können wir dir dank der engen Kooperation mit dem Lehrstuhl Allgemeinmedizin dabei aktiv helfen. Zusätzlich zahlen wir dir für den viermonatigen Wahlbereich in der Allgemeinmedizin insgesamt 2.000€

    Weiterbildung- Allgemeinmedizin

    Die KV Saarland fördert gemeinsam mit den Krankenkassen die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Auf Antrag wird die Beschäftigung eines Arztes in Weiterbildung mit monatlich 4.800 Euro unterstützt.

    Weiterbildung- Fachärztlich

    Erstmals wird neben der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin auch eine fachärztliche Weiterbildung in der ambulanten Vertragsarztpraxis finanziell gefördert. Die Festlegung der zu fördernden Facharztgruppen wurde unter der Berücksichtigung regionaler Versorgungsstrukturen zwischen der KV Saarland und den Vertretern der saarländischen Krankenkassen getroffen und wird jährlich neu überprüft. Welche Facharztgruppe gefördert werden, siehst du auf unserer Internetseite: www.kvsaarland.de/web/guest/nachwuchs.

    Mentorenprogramm

    Das Mentorenprogramm sieht eine Begleitung und Betreuung des Medizinstudierenden am „Ort des Geschehens“, also dem Tätigkeitsort des Mentors vor.

    Das bietet die Möglichkeit, den Praxisalltag von Ärzten in der Patientenversorgung zu erleben und die erlernte Theorie anzuwenden.

    Weitere Informationen findest du in unserem Flyer:

    http://www.kvsaarland.de/documents/10184//614842//Flyer+Mentorenprogramm

  • Suchst du die Freiheit?

    Bernd Feit, Bereichsleiter Sicherstellung
    Karl-Heinz Wiesmeier, Referatsleiter Zulassungswesen
    Nadja Butz, Beraterin

    Bei uns hast du viele Möglichkeiten!

    Und dank unseres umfangreichen Beratungsservice wirst du auf jeden einzelnen Schritt in die Niederlassung begleitet.

    Wir stellen auf Wunsch jedem neu Niedergelassenen einen Lotsen zur Seite. Er wird dich bei der Orientierung in der KV Saarland gerne unterstützen.

    Auch wenn du noch kein konkretes Niederlassungsvorhaben hast:

    Wir beraten dich gerne!

    Also informier dich schon frühzeitig und vereinbare mit uns einen Termin:

    Telefon: 0681 99 83 70

    E-Mail: sicherstellung@kvsaarland.de

http://www.kvsaarland.de/web/guest/nachwuchs