Land in Sicht
Förderung

Lass dich fördern – geh aufs Land!

Das Förderprogramm Land.in.Sicht unterstützt Studierende, die während der Famulatur einen Blick über den Stadtrand hinaus werfen möchten. In ländlichen Praxen können sie den Alltag der Haus- und Fachärzte kennenlernen. Dabei bekommen sie finanzielle und organisatorische Unterstützung.

Pascal Nohl-Deryk, Initiator des Förderprogramms Land.in.Sicht (© Michal Lopatniuk)

»Natürlich ist es einfacher, sich einen Famulatur-Platz um die Ecke in der eigenen Studentenstadt zu suchen«, sagt Pascal Nohl-Deryk von der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) und Initiator von Land.in.Sicht. Die Studierenden müssten sich dann nicht um eine Unterkunft kümmern oder den Nebenjob aufgeben. »Aber die Famulatur auf dem Land hat sehr viele Vorteile.« Nohl-Deryk spricht aus Erfahrung. Seine Kinderarzt-Famulatur hat auch er im ländlichen Bereich absolviert – und war begeistert: »Man ist näher an den Patienten, man bleibt in Kontakt. Es herrscht nicht diese Anonymität wie in der Großstadt.« Zudem sei viel Raum für Erholung und Entspannung in der Natur.

Hausarztpraxen auf dem Land behandeln häufig ein breiteres Spektrum an Erkrankungen. Studierende können dadurch umfassende Erfahrungen sammeln. Und auch in den Facharztpraxen können Studierende durch die gute Betreuung viel lernen. Denn für die teilnehmenden Fach- und Hausarztpraxen gilt: Hier möchten engagierte Ärzte ihre Leidenschaft an junge Studierende weitergeben und sie vom Landarzt-Beruf begeistern. Über das Projekt Land.in.Sicht bieten sie Famulatur-Plätze in ihren Praxen an. Studierende können sich auf diese Plätze bewerben. Wer einen Platz bekommt, erhält zusätzlich eine Reisekostenerstattung von bis zu 216 Euro und eine finanzielle Unterstützung von 300 Euro. Sogar die Unterkunft wird in einigen Fällen von den Famulatur-Praxen organisiert.

Das Projekt der bvmd wird von der KBV und den KVen in Bayern und Thüringen unterstützt und von den Studierenden sehr gut angenommen. Im Sommer 2014 haben sich 100 Studierende auf 30 Plätze beworben. Auch diesen Sommer werden über 30 Studierende unterstützt, die in Haus- und Facharztpraxen auf dem Land famulieren. »Wir bekommen viel positive Rückmeldung. Die Teilnehmer schreiben uns E-Mails und bedanken sich, weil es so viel Spaß gemacht hat«, berichtet Nohl-Deryk. Die Projektpartner möchten das Programm in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Im Sommer 2016 sollen ein bis zwei weitere KV-Gebiete dazukommen. Nach und nach kann das Programm schließlich auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.


 

Bewerbungs-Voraussetzung

Bewerben können sich alle  an einer deutschen Hochschule eingeschriebenen Medizinstudenten, die sich im klinischen Abschnitt ihres Studiums befinden.   

Bewerbungsfrist

Die Frist für den Winter 2015 beginnt Ende Oktober/Anfang November. Bewerben kannst du dich auf der Seite der bvmd

Mehr Informationen

Alle Informationen zum Programm findest du bei der bvmd.